Das Hotel Cavalieri del Mare befindet sich auf die antieke Salzstrasse, Strasse die das Herzogtum Massa Carrara mit das Herzogtum Modena Parma vereinigte am km 1.

Die Salzstrasse war eine Strecke die durch Handler und Pilger bereisd wurde und bekam seine Name wegen die Handel in dieses kostbares Material.

Das Hotel, zuerst gebaut als adelige Villa, war ein Besitz der Familie Sforza und wurde im Sommer benützt für Jagd.

Die Familie Sforza war eine der wichtigsten in Italien. Eine Zeit lang führten Sie das Herzogtum Milano. Im Hotel kann man sich noch Kennzeichen aus diesen Zeit ansehen. Ursprünglich war die Villa, die im 17 ten Jahrhundert gebaut ist, ohne Seitenflügeln. Man kann aus diese Zeit die antieke Sonnenuhr mit die Einschnitt”Numero non nisi,Horas Serenas”. Auf die Sonnenuhren dieser Zeit wurde diese Einschnitt geschrieben. Die wörtliche ?bersetzung ist “nicht zählen, nur die ruhige Stunden”Die heutige Dependance wurde verwendet als Pferdenstallung, man sieht es an die weiten Bogen mit Weisheit ans Licht gebracht.

In die Räumen sind noch heute verschiedenen Decken mit den alten Backsteinbalken aus dem 17 ten Jahrhundert zu besichtigen.

Von besonderer Wert und Eleganz sind die Treppen, handverarbeitet aus klassische Cipollino Marmorblocken, auch diese aus jener zurückliegende Epoche.

Unter die berühmsten Gästen erinnern wir Gabriele d’Annunzio und Micheloni Von diese Gäste sind in die Fassade des Hotels einige Poesieteilen im Marmor eingeschitten und Heute noch sichtbar.

 

“und ganz Versilia vergoldet sich die eine Lieblichkeit

 die das Herz zerfleischen, war nie so schön

 wie in diese letzte Stunde, o Pania

                                                        (G.D’Annunzio)

 

Gegrüszt Alpen meines Landes

wo man die Duft des Meere riecht

weiss von Marmor und Schnee

rot von Sonne die untergeht

                                               (R.Micheloni)

 

Ins groszen Park kann man Steineichen und Strandkiefern bewunderen. Im vorderen Garten befindet sich eine weisze Carraramarmor Brunnenaus das Jahr 1600 und eine kuppelformige Ziegelsteinbrunnen aus das Jahr 1000